Galerie Jahr 2020


Einige Impressionen zu unseren Wanderungen und Kulturveranstaltungen:

---> zur Galerie Familien- und Jugendevents für 2020 gehts hier  


15.11.2020 - Unterwegs auf dem Erlenbacher Hohberg und Sandbuckel

Hier einige Impressionen vorab zur Einstimmung auf diese Tour

  


08.11.2020 - Wanderung zum Baumholzbrünnchen mit Wanderführer Franz Stratmann  

Infos folgen nach der Wanderung


25.10.2020 - Kulturweg Altenbuch - Dorfprozelten mit Wanderführer Gerd Schön 

Infos folgen nach der Wanderung


18.10.2020 - Im Hallenwald zu den Hallsteinen mit Wanderführerin Barbara Chmiel 

Die Sonne schenkte uns einen wunderschönen Sonntagmorgen. An der Mud entlang, mit Blick auf den sich herbstlich färbenden  Wald, führte uns der Weg von Amorbach nach Weilbach. Der Anstieg auf die Hallhöhe belohnte uns mit einem eindrucksvollen Panoramablick über die umliegenden Wiesen und Hügel Richtung Weilbach und Reuenthal. Die drei Hallsteine auf der Hallhöhe, eine geologische Formation deren Entstehung 247 Millionen Jahre zurück liegt, erstaunten durch ihre imposante Größe. Auf naturbelassenen Waldwegen, zuletzt auf dem Russenpfad, gelangten wir zurück nach Amorbach zur Schlusseinkehr in der Brauerei Etzel. 

 


11.10.2020 - Bayerisch-Hessische Grenztour Boxbrunn mit Wanderführer Hans Rehberg   

Diese Wanderung sprach Wanderer an, deren Sinn nicht so nach Gipfeln und Höhen steht, weil wir uns ständig auf einer Höhe um die 500 m befanden. Nicht weit war der Weg von Boxbrunn zur Bayerisch-Hessischen Grenze am Mangelbach, wo eine Überraschung auf wartete, denn es gibt dort zwei Zollhäuschen in den jeweiligen Landesfarben mit Zollbuch und die Landesfahnen wehen fröhlich im Wind. Der weitere Weg führt immer an der Landesgrenze entlang zum Weiler Mangelsbach und weiter mit dem Limesweg zur Überquerung der Nibelungenstraße B47 und bis zur Kreuzung mit dem 6-Täler-Weg, der quer durch den Odenwald von Bensheim ins Madonnenländchen nach Walldürn führt. Diesen Weg hat der OWK Hauptverband für das kommende Jahr als Jahreswanderweg vorgesehen. Nächste Station war die Schutzhütte am Parkplatz Zweibild, ideal für eine Rast. Beide Bildstöcke boten seit 1970 einen erbärmlichen Anblick ohne die Tafelaufsätze die abgeschlagen und gestohlen wurden. Der Amorbacher Heimat- und Geschichts-verein hat die Bildstöcke restaurieren und wieder vervollständigen lassen. Jetzt ist es wieder ein echtes „Zweibild“. Unter Umgehung des Neidhofes ging es zurück nach Boxbrunn mit Schluss-Einkehr im Gasthaus Bayerischen Hof. Ein herzliches Danke an Wanderführer Hans Rehberg für diese interessante Tour.   



 

26.09.2020 - 2.10. 2020 Wandertage in Bischofsgrün, Fichtelgebirge

Michael Romstöck hatte 5 wunderschöne Touren ausgewählt und das Wetter spielte entgegen den Vorhersagen ganz hervorragend mit. Die hohen Temperaturen des Spätsommers waren zwar weg, aber es hat außer am Ankunftstag nicht geregnet und die liebe Sonne meinte es durchaus gut mit der Wandertruppe. Auch das Hotel Kaiseralm hielt absolut, was in der Ankündigung versprochen wurde. Wir konnten uns wirklich wohl fühlen und hatten mit dem  Ludwig-Saal einen eigenen großen Raum nur für uns für Frühstück und Abendessen. Servicequalität und Freundlichkeit des Hotelpersonals waren ganz hervorragend. Aber auch das Bierstüberl wurde am Abend ausgiebig genutzt. Michael konnte uns sowohl am ersten Abend wie auch bei den Wandertouren mit Wanderliedern oder auch Soloeinlagen begeistern und immer wieder auf die nächste Tour einstimmen.      

22 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde erlebten die folgenden Touren: 

26.9. Anfahrt und anschließend Rundgang durch Bischofsgrün. Bereits auf der kurzen Wanderung in den Ort konnten wir den Weißen Main begrüßen, er sollte uns auf fast allen Touren ein Stück begleiten.   

27.9. Panoramaweg rund um Bischofsgrün, 10 km bei ca. 450 Hm. Ein schöner Rundweg um Bischofsgrün mit vielen wechselnden Ausblicken auf den Ort und die ihn umgebenden Höhen wie Ochsenkopf und Schneeberg. Auch unser Hotel Kaiseralm kam immer wieder sehr markant ins Blickfeld. Ein weiteres prägendes Element waren die vielen Fliegenpilze, die mit ihrer Farbenpracht sich aus dem Waldboden und dem Moos hervorhoben. Auch sie sollten uns die ganze Woche begleiten und erfreuen. Schön im Wald gelegen, der Ehrenfriedhof für gefallene Soldaten aus Bischofsgrün. Auch die Sonne ließ sich bei dieser ersten Tour kurz blicken und einige blaue Flecken am Himmel ließen die überraschend positive Wetterentwicklung der nächsten Tage erahnen.      

28.8. von Bischofsgrün zum Fichtelsee, 16 km bei ca. 300 Hm.  Wir starteten bei einem herrlich blauen Himmel und die Sonnenstrahlen des Spätsommers machten die ersten 2 km durch das Tal des Weißen Main geradezu mystisch. Auf sehr schönen aber für manchen auch etwas herausfordernden Natur-(Wurzel)Pfaden war das Wandern ein Genuss. Auch der idyllisch gelegene Fichtelsee war in ein wunderschönes Licht getaucht. Gestärkt durch eine Rast im Seerestaurant ging es danach mit strammen Schritt zurück zum Ausgangspunkt. Einigen Teilnehmern, denen die Gesamtstrecke zu weit war, konnten mit dem Linienbus vom Fichtelsee zurück zum Hotel fahren. In diesem Punkt muss man bereits hier unserem Wanderführer und Organisator Michael ein großes Kompliment machen. Bei fast allen Touren fanden Teilnehmer mit geringerer Kondition und Ausdauer gute Möglichkeiten die Wanderung abzukürzen oder Alternativ-Touren zu machen.   

29.9. Tour zum Ochsenkopf, 11 km bei ca. 400 Hm. Wieder ging es zunächst auf einem Naturpfad durch das Tal des Weißen Main und wieder war es eine verzauberte Stimmung in der Morgensonne. Auch das nächste Highlight wurde durch den Main geprägt. Nach einem teilweise steilem Anstieg wurde die Weißmainquelle erreicht und mit einem Gruppenbild gewürdigt. Ein weiteres Stück Anstieg brachte uns dann zum Zwischenziel des Tages, dem Ochsenkopf. Vor der willkommenen Rast im Gipfelrestaurant kam aber der eigentliche Höhepunkt der Tour. Michael und Helene  hielten ein besonderes Schmankerl bereit. Es galt zu erraten, welcher Kräuterlikör aus dem Fichtelgebirge kommt und 1895 erstmals hier verkauft wurde. Das war glücklicherweise für einige aus der Truppe kein Problem; "der Sechsämtertropfen". Und so kamen wir in den Genuss eines hervorragenden Gipfeltrunks. Michael hatte für die Tour wieder einen traumhaft schönen Tag ausgesucht und entsprechend super war auch der Ausblick vom Gipfelturm.  Nach der Rast ging es über einen anspruchsvollen, teils felsigen Weg direkt zurück Richtung Bischofsgrün. Einige gönnten sich auch den Abstieg mit der Seilbahn.       

30.9.  Rundweg Bischofsgrün zur Egerquelle, 13 km, ca. 200 Hm. Zunächst Richtung Karches (diesmal unter Umgehung der Naturpfade des Weißen Mains) ging die Tour entlang der Hänge des Schneeberges. Meist wunderschöne Naturpfade prägten die Wanderung bis zur Egerquelle. Eine ausgiebige Rast machte fit für das obligatorische Gruppenfoto und den weiteren Weg zurück. Vorbei ging es wieder am Ehrenfriedhof für gefallene Soldaten in Bischofsgrün und es war ein besonderes und ergreifendes Erlebnis als Michael das Lied "Sag mir wo die Blumen sind, wo sind sie geblieben" anstimmte.  

1.10. Bischofsgrün nach Schweinsbach und dem Wolfsgarten, 14 km, ca. 250 Hm. Für diese Tour an einem weiteren Traumtag mit Sonne pur hatten wir eine Wanderführerin des Fichtelgebirgsvereins Bischofsgrün engagiert. Sie hatte viele Informationen zum Fichtelgebirge, den Wanderwegen und natürlich den besonderen Punkten des Tages parat. Einer war der Wolfsgarten, ein Nachbau der Anlagen, wie in früheren Jahrhunderten Wölfe im Fichtelgebirge gefangen und gejagt wurden. Ein weiterer war ein besonderer Fernblick auf Höhen der Franken Alb, der Fränkischen Schweiz und des Frankenwaldes. Die Mittagsrast in Schweinsbach zog sich etwas länger hin, konnte aber auf der Terrasse in der Nachmittagssonne genossen werden. Der Rückweg über schöne Naturpfade, gesäumt von den allgegenwärtigen Fliegenpilzen musste natürlich auch wieder ein letztes Mal ein Stück am Weißen Main entlang führen.        

2.10. Heimreise 

Eine wirklich gelungene Wanderwoche mit 5 Wanderungen über insgesamt 64 km und ca. 1600 Hm. Ein ganz herzliches Danke an Michael Romstöck für die Auswahl und die professionelle Führung der Wanderungen und an Helene Romstöck für das Management der Reise.  

 


"Sag mir wo die Blumen sind, wo sind sie geblieben" am Ehrenfriedhof für Soldaten von Bischofsgrün



20.09.2020 - Durch das idyllische Brunnthal bei Laudenbach mit Wanderführer Franz Stratmann

Vom Parkplatz Tal Laudenbach ging es über den Klangerlebnispfad ins wunderschöne Brunnthal. Herrliche Wiesen mit privatem Anwesen laden zum Verweilen ein.  Im weiteren Verlauf ist ein Forellenteich zu sehen und eine urige Getränkestelle für durstige Wanderer. Ein“ Hydraulischer Widder“ ist zu bestaunen. Die Erklärung ist an einer Tafel zu lesen. Die Tour führte durch herrlichen Wald und Gerd Schön erklärte wie eine Wildschweinuhr funktioniert. Nach 3 Stunden erreichten die 25 Teilnehmer zufrieden mit dieser schönen Spätsommertour den Startpunkt. 


18.09.2020 - Zum Riesen von Collenberg, am Tag des Wanderns und des Waldes mit Natur- und Landschaftsführer Albert Steffl 

Passend zum Tag des Wanderns und dem Tag des Waldes stand eine Feierabendwanderung zum höchsten Baum Bayerns auf dem Programm. In einem Wald der Bayerischen Staatsforsten in der Gemarkung der Gemeinde Collenberg, steht dieser besondere Baum. Natur- und Landschaftsführer Albert Steffl konnte über 20 Wanderer begrüßen und viel Interessantes nicht nur zum höchsten Baum erzählen. Über einen Waisenhaus-Gedenkstein, über das System der Wegweiser im Spessart, von einem Chinesenbart an Bäumen und dann natürlich vom Riesen von Collenberg, dem höchsten Baum Bayerns. Zunächst über Luftbilder ermittelt wurden die in Frage kommenden Bäume dann im Jahr 2018 konkret vermessen. Und diese Douglasie ist mit 63,33 m der bestätigte bayerische Riese. Der Baum wurde 1907 gepflanzt und hat heute einen Umfang von 3,15 m, das bedeutet einen Durchmesser von ca. 1 m. Auf dem Rückweg nach Collenberg wurde auch noch die Kollenburg besichtigt und eine Schlussrast beim Italiener rundeten den Tag des Wanderns ab.

     




13.09.2020 - Vom Eselsweg zum Wannenberg mit Wanderführer Josef Swoboda

Eine sehr anspruchsvolle Tour mit vielen Höhepunkten erwarteten die Wanderer unter der Regie von Josef Swoboda. Die Temperaturen waren für die Jahreszeit außergewöhnlich hoch und so machten sich 8 Teilnehmer, darunter auch 5 Gäste mit ihrem Wanderführer auf die sportliche Tour von 27 km und annähernd 1000 Höhenmeter. Vor allem der zweite Anstieg in der Mittagshitze von Freudenberg auf den Wannenberg war eine wirkliche Herausforderung. Trotzdem und Dank eines 4,5er Schnitts kamen die Wanderer absolut planmäßig um 15:30 Uhr zum Ausgangspunkt zurück.        




30.08.2020 - Mess-Wanderung mit Einweihung Jubiläumsstein mit Wanderführer Josef Eck

26 Wanderer unter ihnen auch der Zweite Bürgermeister der Stadt Miltenberg Cornelius Faust und Stadtrat Werner Heimberger begleiteten die 10. Mess-Wanderung des OWK Miltenberg. Auch wenn die Michaelismesse in diesem Jahr wegen Corona ausfallen muss; die traditionelle Mess-Wanderung auf dem Qualitätswanderweg M1 war für den OWK Miltenberg im 125. Jubiläumsjahr ein Muss. Insbesondere, da an der Haagsaussicht der Jubiläumsstein zum 125.-Wiegenfest einzuweihen war. Dort warteten weitere 10 Mitglieder auf das Ereignis unter ihnen Ehrenmitglied Günter Hebeisen mit seiner Frau Marga. Ein Helfer-Team hatte Gläser und Sekt zum Anstoßen auf das Ereignis an die Haagsaussicht transportiert (ein herzliches Danke). 

Der Jubiläumsstein mit der Schrift "125 Jahre Odenwaldklub Miltenberg, 1895 - 2020" konnte somit gebührend eingeweiht werden. Vorsitzender Josef Eck leitete die Zeremonie ein. "So ein Stein kann sehr lange halten und wird sicherlich noch viele Wander-Generationen nach uns an den OWK Miltenberg und dieses stolze Jubiläum im Corona-Jahr erinnern". Ein besonderer Dank ging an die Stadt Miltenberg, die den Standort an dieser für Wanderer so exponierten Stelle ermöglicht hat und den Bauhof, der den Stein transportiert und aufgestellt hat. Für die Jugendgruppe ging Andrea Meisel auf die sehr positive Entwicklung der Gruppe seit ihrer Gründung ein. Marco Panizzi informierte über die weiteren Planungen der Jugendgruppe nach der Corona-Auszeit. Der langjährige Vorsitzende Hans Rehberg vollzog die Einweihung des Jubiläumssteins mit "Acquasanta" aus Assisi, mit dem auch schon die OWK-Engelbergstufe vor einigen Jahren benetzt worden war.

Zweiter Bürgermeister Cornelius Faust betonte die hervorragende Arbeit des Odenwaldklubs Miltenberg für die Region und die Stadt Miltenberg. Als Beispiel nannte er u.a. das Projekt mit dem Jugendwanderweg und den Sandsteinskulpturen zur Nibelungensage. Auch die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro DREI AM MAIN" wurde von ihm besonders erwähnt.      

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen, kann von einer gelungenen Aktion zur Einweihung unseres Jubiläumssteines gesprochen werden. Auch die Mess-Wanderung konnte gut zu Ende geführt werden und der Großteil der Teilnehmer traf sich dann noch zur Mess-Einkehr im Hof des Weinguts Knapp. Der dann einsetzende Regen wurde eher positiv gesehen (Garten- und Naturfreunde); Wein und Vesper konnten gut beschirmt genossen werden.  

Weitere Informationen, siehe Presseartikel   

         



16.08.2020 - Qualitätswanderweg A9 Amorbach mit Wanderführer Andreas Schütze 

Über 20 Wanderer wollten mit Andreas Schütze den Qualitätswanderweg A9 erleben. Geprägt von einem zunächst durchaus herausfordernden Anstieg nach Neudorf, wunderschönen Waldwegen und Pfaden und vor allem auch grandiosen Aussichtspunkten mit dem Höhepunkt Gotthardsruine, erfüllt der Weg absolut den Qualitätsanspruch.  Andreas konnte viele interessante Informationen vermitteln. Das bei der Wanderführerausbildung gelernte konnte er bei seiner ersten Tour als Wanderführer bestens anwenden. Sicher geleitet und bestens informiert kam die Wandergruppe an ihr Ziel. Herzlichen Glückwunsch und ein Danke an Andreas. Er wird uns bei weiteren Touren sicherlich noch öfter als Wanderführer erfreuen.  Die Einkehr im Gleis 1 bildete den Abschluss.

 


29.07.2020 - Ein Danke an die Gemeinde Bürgstadt und das Forst-Team

Mit einem Weißwurstessen an der Centgrafenkapelle bedankte sich der Odenwaldklub Miltenberg bei der Gemeinde Bürgstadt und dem Forst-Team mit Revierleiter Paul Platz. Für die Gemeinde war Bürgermeister Thomas Grün mit von der Partie. 

Vorsitzender Josef Eck dankte Bürgermeister Thomas Grün und Revierleiter Paul Platz mit seinem Team für die hervorragende Unterstützung beim Jugendwanderweg. Die Zustimmung der Gemeinde und des Gemeinderates zur Anlage des Jugendwanderweges mit den Sandsteinskulpturen und den diversen Info-Tafeln im Bürgstädter Wald war die wesentliche Voraussetzung für das Projekt. Besonders hervorzuheben ist die massive Unterstützung durch das Forst-Team um Paul Platz beim Aufstellen der Sandsteinskulpturen und der Info-Tafeln. Die Pfosten für die Tafeln wurden ebenfalls von der Gemeinde kostenfrei bereitgestellt. Die Gemeinde Bürgstadt ist damit neben dem Lions Club Amorbach-Miltenberg und dem Kunstnetz einer der Hauptsponsoren für das Projekt. Der Bildungs- und Jugendwanderweg lockt bereits jetzt viele Besucher und Schulklassen an.   

Das Weißwurstessen sollte eine kleine Anerkennung für diese umfangreiche Mithilfe sein. Bei schönstem Wetter und bester Fernsicht war es aber auch eine willkommene Abwechslung und ein Vergnügen für alle Beteiligten.   





26. Juli 2020 - Stadtteilwanderung 2 - Miltenberg - Breitendiel - Mainbullau mit Wanderführer Hans Rehberg

Auch für diese anspruchsvolle Wanderung hatten sich ca. 20 Teilnehmer eingefunden und bestaunten die vielen herrlichen Aussichtspunkte und Sehenswürdigkeiten, die Wanderführer Hans Rehberg präsentieren konnte. Es war eine gelungene Wiederholung der Stadtteilwanderung, die im Jahr 2012 zur 775-Jahrfeier der Stadt Miltenberg  ausgearbeitet und angeboten wurde. 

Das letzte Stück des Hinweges vom Waldrand bis nach Mainbullau war ein sehr heftiger Regenschauer zu überstehen. Die Kirche St. Katharina in Mainbullau war dann unsere Rettung  und Gerhard Eck konnte uns viele sehr interessante Details zur über 800-jährigen Geschichte der kleinen Dorfkirche vermitteln. Nach der Kirchenführung strahlte auch wieder die Sonne und die Mittagsrast konnte wie geplant um den Weiher (Grübe) stattfinden. Wieder im Tal und aus dem Schatten des Waldes heraus, war die schwüle Wärme doch recht heftig und der Weg zurück zum Startpunkt fast durch die ganze Stadt wurde recht lang. So mancher aus der Wandergruppe sehnte sich nach der kühleren Luft des Höhenstadtteils Mainbullau.   



19. Juli 2020 - Kulturweg 2 in Großheubach mit Wanderführer Gerd Schön 

Über 30 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde wollten mit Wanderführerin Barbara Chmiel den Kulturweg 2 in Großheubach erleben. Schön warm war es, aber trotzdem wurde die Höhe bis zum Ospis im gewohnt zügigen Schritt erklommen. Barbara hatte sehr interessante Informationen zu den Highlights des neuen Kulturweges parat, die sie wie gewohnt sehr gekonnt erzählte; es machte Spaß ihr zuzuhören. Die wesentlichen Stationen waren Klotzenhof mit Kapelle, Saustall,  Ospis, Hunnenstein und Pfaffenbrunnen. Ein Erlebnis auch immer wieder der schön zu bewandernde Eselsweg. Durch den Start an der Sportplatzstr. wurde die letzte Station des Kulturwegs 2, Kloster Engelberg mit Engelsstaffel, nicht angegangen.            



05. Juli 2020 - Morgenwanderung mit Wanderführer Gerd Schön 

22 Teilnehmer fanden sich am frühen Morgen in Großheubach ein, um mit Gerd Schön in den Tag zu wandern. Eine Rekordbeteiligung für die Morgenwanderung, die uns sehr freut. Nach der Corona-Auszeit ist die Sehnsucht nach unseren schönen gemeinsamen Touren anscheinend erheblich. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es über den Freihof (ehem. Brauerei),  weiter am Mühlbach entlang durch den Wald bis zum Weiler Klotzenhof. Über einen Höhenrücken an Wiesen und Feldern vorbei, genossen wir einen einmaligen Rundblick bis in das Maintal. Weiter zum Roßhof und durch den alten Steinbruch gelangten wir wieder nach Großheubach. Das ersehnte und auch verdiente Frühstück im Gasthaus „ Zur Bretzel“ rundete die Tour ab.

Leider verletzte sich eine Wanderfreundin kurz vor Ende der Tour bei einem Sturz so sehr, dass zur Sicherheit Hilfe gerufen werden musste. Der Vorfall zeigt wieder, wie wichtig das Mitführen eines Erste-Hilfe-Sets und eine fachkundige Erste Hilfe ist. Auch die konkrete Benennung des aktuellen Standortes für evtl. Sanitätseinsätze ist von enormer Wichtigkeit. Im konkreten Fall konnte dies über eine Smartphone-App bestens gelöst werden.     




28. Juni 2020 - Eröffnungswanderung nach den Corona-Beschränkungen - Wenschdorfer Höhe mit Wanderführerinnen Greti Rehberg und Barbara Chmiel

Endlich war es wieder soweit. Nach über 3 Monaten Zwangspause, konnten wir wieder gemeinsam wandern und es war eine schöne Tour auf der Wenschdorfer Höhe bei fast idealem Wanderwetter. Wegen Corona mussten wir natürlich die entsprechenden Hygiene-Regeln des DWV berücksichtigen, aber das hat den Spaß an der Tour nicht gemindert. Aufgrund der Teilnehmerzahlen wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, die etwas unterschiedliche Routen gegangen sind. In beiden Touren waren Haagsaussicht und Ringwall wesentliche Zwischenziele und ein Highlight war auch die gemeinsame Schluss-Einkehr im GH Hirschen in Wenschdorf, die wir auf der Terrasse genießen konnten. Wanderführerinnen waren Barbara Chmiel und Greti Rehberg. Ein herzliches Danke für die gewohnt gute, informative und sichere Führung.

    


15.3. 2020 bis 28.6.2020 Zwangspause wegen den Corona-Beschränkungen. 

Viele unserer Wanderungen und Jugendevents mussten leider ausfallen. Hier eine Übersicht:

  • 15.3. Verschwundene Mühlen im Kaltenbachtal 
  • 22.3. Geocache und Wanderung in Collenberg (Jugend)
  • 29.3. Sonntagsausflüge von einst
  • 05.4. Kulturweg Großheubach
  • 05.4. vom Eselsweg zum Wannenberg (vormals am 23.2. geplant)
  • 19.4Stadtteilwanderung 1 
  • 25.4. Jubiläumsfeier 125-Jahre OWK Miltenberg
  • 26.4. Spaßwanderung auf dem Smart-Pfad (Jugend)
  • 01 - 03.5. Fahrt ins OWK Wanderheim Knoden
  • 14.5. Tag des Wanderns, Eröffnung Jugendwanderweg in Bürgstadt. Der Tag des Wanderns wurde vom DWV auf den 18.9.2020 verschoben. Ein neuer Termin für die Eröffnung des Jugendwanderweges wird noch gesucht.
  • 17.5. Geocache mit Wanderung in Großheubach (Jugend)
  • 24.5. Schlossbesichtigung Erbach mit Führung und Kurzwanderung
  • 07.6. Zu Besuch beim kurzen Heiligen, Heigenbrücken
  • 21.6. zum Riesen von Collenberg
  • 21.6. Geocaching "passiv", Fantasy I (Jugend)
  • 28.6. Busausflug Bruchsal Odenwälder Wandertag. Soll im Sommer 2021 nachgeholt werden
  • 12.7. Kanufahrt auf der fränkischen Saale (Jugend)  

Wir bedauern sehr, dass wir viele unserer Wanderungen und Jugendevents, die unsere Wanderführer mit viel Liebe und Aufwand für unsere Wander- und Geocache-Freunde vorbereitet haben, nicht anbieten konnten. Wir werden versuchen, einige der Wanderungen noch im Laufe des Jahres nachzuholen oder sie im nächsten Jahr wieder in unser Wander- bzw. Jugendprogramm aufzunehmen.  


29. Februar 2020 Mitgliederversammlung Gasthaus Centgraf Bürgstadt 

 



16. Februar 2020 - Kurzwanderung Scheuerbuschrunde, Wanderführerin Greti Rehberg




26. Januar 2020 - Kurzwanderung "Besuch der Barockkrippe in Neunkirchen" Wanderführerin Barbara Chmiel 

 







 
E-Mail
Infos