Galerie Jahr 2022  


Einige Impressionen zu unseren Wanderungen und Kulturveranstaltungen:

---> zur Galerie Familien- und Jugendevents für 2022  gehts hier


25.9. Jahreswanderweg des OWK - 6-Täler-Weg, 4. Etappe von Amorbach nach Walldürn

Treffpunkt und Startpunkt der Wanderung war 9:30 Uhr Amorbach Parkplatz Schwimmbad.  
Die Führung der Wanderungen hatte der Odenwaldklub Walldürn übernommen. Der Vorstand des Hauptvereins war durch Inge Eckman (Kulturwartin) vertreten. Ca. 80 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde hatten sich eingefunden. Eine Gruppe von ca. 30 Wanderern hatte sich für die A-Tour entschieden und machte sich auf den Weg den HW22 nach Gottersdorf zu erwandern. Die Teilnehmer der B-Tour durften einen Bus besteigen und um zunächst Amorbach näher kennenzulernen. Anschließend ging es für diese Gruppe mit dem Bus nach Gottersdorf. 

Im Freilandmuseum Gottersdorf hatte der OWK Walldürn keine Mühen gescheut und für Speis und Trank gesorgt.

Beide Gruppen wanderten dann auf unterschiedlichen Routen nach Walldürn. Die Rückfahrt nach Amorbach war dann nach 17 Uhr mit der Bahn möglich.   

Ein großes Kompliment an die Walldürner Ortsgruppe, sowohl für die sehr interessante Führung der Wanderungen, wie auch für die Organisation in Gottersdorf. Der Wettergott hatte es leider nicht so gut gemeint und immer wieder Regen fließen lassen. Trotzdem war es insbesondere dank des Engagements und der sehr guten Organisation der Walldürner ein gelungener Wandertag auf dem HW22 "Sechs-Täler-Weg".     

  • 20220925_111650
  • 20220925_093847
  • 20220925_100138
  • 20220925_101446
  • 20220925_115658
  • 20220925_115242
  • 20220925_102418
  • 20220925_131447
  • 20220925_131511
  • IMG-20220927-WA0003
  • IMG-20220927-WA0002
  • IMG-20220927-WA0000
  • IMG-20220927-WA0001


18.9.2022 Oberhalb von Dorfprozelten mit Gerd Schön

wurde abgesagt und soll nachgeholt werden


11.9.2022 Burg Rodenstein Runde mit Christel Hartlaub

Treffpunkt war 9:00 Uhr am Mainzer Tor, in Fahrgemeinschaften ging es nach Fränkisch-Crumbach zum Startpunkt der Wanderung. Wanderstrecke: 17 km bei 550 Höhenmeter.

Die Tour führte zunächst zur Saroltakapelle, ein auffälliger, in warmen Ziegeltönen gefertigter Bau. Danach ging es zum Aussichtspunkt "12 Apostel“. Knapp 500 Meter über N.N. mussten zum Felsmassiv „Rimdidim“. Odenwälderisch: „Von do hott mer de schönste Blick rimdidim im Odenwald“ erklommen werden. Vorbei an der Burg Rodenstein ging die Wanderung zurück zum Startplatz. Herrliche Weitblicke in das Fischbachtal und zum Schloss Lichtenberg belohnten die Wanderer. 

  • IMG-20220911-WA0001
  • IMG-20220913-WA0004
  • IMG-20220911-WA0003
  • IMG-20220911-WA0007
  • IMG-20220911-WA0016
  • IMG-20220911-WA0014
  • IMG-20220911-WA0012
  • IMG-20220911-WA0011
  • IMG-20220911-WA0019
  • IMG-20220913-WA0000
  • IMG-20220913-WA0001
  • IMG-20220913-WA0003


4.9.2022 Wanderung am Wolkmansberg mit Rosi Höflein

Die Wanderung wurde vom 23.10. (lt. Wanderplan) auf den 4.9. vorgezogen. Damit hatten auch unsere Wanderfreundinnen und Wanderfreunde, denen die Sportwanderung mit Josef Swoboda doch zu herausfordernd war, eine schöne Alternative.
Treffpunkt war 9:00 am Mainzer Tor, in Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt dem Parkplatz an der TSV Halle in Kirchzell. Die Wanderstrecke war ca. 10 km bei 350 Höhenmeter.  
Zunächst ging es aufwärts zum Schwabenstein; 250 Höhenmeter waren zu bewältigen. Nächstes Zwischenziel waren Schafhof und die Apfelallee. Ein Fachmann des Obst- und Gartenbauvereins führte durch die Anlage. Über Otterbach ging es zurück zum Ausgangspunkt in Kirchzell. 

  • IMG-20220904-WA0013
  • IMG-20220904-WA0004
  • IMG-20220904-WA0008
  • IMG-20220904-WA0009
  • IMG-20220904-WA0012
  • IMG-20220904-WA0011
  • IMG-20220904-WA0015
  • IMG-20220904-WA0016
  • IMG-20220904-WA0018
  • IMG-20220907-WA0021



4.9.2022 Sportwanderung Bergauf - Bergab im Hochspessart mit Josef Swoboda

Treffpunkt und Startpunkt der Wanderung war 8:00 Uhr Esselbach-Steinmark. Die Wanderstrecke betrug 31 km bei 1500 Höhenmeter. 

Zu dieser sehr anspruchsvollen Sportwanderung hatte sich doch eine, wenn auch kleinere Wandergruppe am Startpunkt eingefunden. 

Von Steinmark ging es zunächst zum Schleiftor. Ein steiler Wurzelpfad führte zur Karlshöhe. Von dort auf einer Forststraße bergab zum Lindenfurterhof im Hafenlohrtal. Danach ein fordernder Anstieg auf die Hochfläche von Neustadt/M. Nach einem weiteren kilometerlangen Abstieg nach Neustadt ging es auf dem Mainwanderweg weiter, der uns, wiederum auf einem anstrengenden Trail, bergauf in nordwestliche Richtung zum Margarethenhof führte. Von dort in südwestlicher Richtung weiter zum Forsthaus Aurora mit anschließendem Abstieg nach Einsiedel im Hafenlohrtal. Wir durchquerten Einsiedel und waren sofort wieder in südwestlicher Richtung auf steilen und schmalen Wurzelpfaden Richtung Neubau unterwegs. Auf der Höhe von Neubau verließen wir die zuletzt benutzte Forststraße und stiegen auf forderndem Trail ab nach Sylvan im Weihersgrund. Von dort ging es dann moderat zurück zu den geparkten Fahrzeugen in Steinmark.

28.8.2022 - Michelsmess-Wanderung auf dem "M1" mit Josef Eck

Treffpunkt und Startpunkt der Wanderung war 9 Uhr Miltenberg Marktplatz. Die traditionelle Mess-Wanderung am ersten Messe-Sonntag führte wie seit Jahren üblich über den Miltenberger Qualtätswanderweg M1 "Römerweg" mit Schlusseinkehr im Bierzelt der Michelsmess. Wanderstrecke ca. 15 km bei knapp 500 Höhenmeter. 
Über den Bismarckweg, Odin-Platz  ging es hoch zum Bismarckturm. Von dort hatte die Wandergruppe bereits einen sehr guten Ausblick auf das Ziel, das Festzelt der Michaelismesse. Aber zunächst musste  der Anstieg zur Monbrunnerhöhe bewältigt werden. Über den Ringwall ging es dann auf meist schönen Pfaden zur Haagsaussicht mit unserem Jubiläumsgedenkstein. Über den Limeswanderweg und weiter auf dem M1 zum Schnatterloch kam dann endlich das Festzelt in Sicht. Die warmen Temperaturen hatten mächtig Hunger und vor allem Durst gemacht und nach zwei Jahren Unterbrechung war endlich wieder die Schlusseinkehr im Messezelt möglich. Das Messebier mundete hervorragend.  


  • 20220828_093826
  • 20220828_112513
  • 20220828_092848
  • 20220828_093410
  • 20220828_102539
  • 20220828_104415
  • 20220828_111034
  • 20220828_115824
  • 20220828_120119
  • 20220828_142842


19.8.2022 Feierabendwanderung mit Gerd Schön

Wegen der Waldwoche in Miltenberg musste die Feierabendwanderung mit Gerd vom 8.7. auf den 19.8. verschoben werden. Wettermäßig passte es glücklicherweise recht gut. Es war gut warm, aber von den Regenfällen in östlichen und südlichen Landesteilen wurden wir verschont. Ca. 10 km und 200 Hm waren an diesem Freitagabend zu bewältigen.  

Vom Startpunkt, dem Luna-Park ging es durch Großheubach zum Klotzenhof. Unterwegs informierte uns Gerd über das "Elfetritschle", das in dieser Gegend heimisch sein soll und Barbara verlas die Verhaltensregeln, falls wir auf dieses seltsame Wesen treffen sollten. Vom Klotzenhof ging es ein Stück den Berg hoch und über den Pfaffenbrunnen zum Kloster Engelberg. Eine sehr schöne Abendstimmung bei untergehender Sonne begleitete den Weg nach Großheubach. Auch die vom OWK Miltenberg gesponserte Treppenstufe am Fußweg zum Kloster wurde ausgiebig gewürdigt. Schlusseinkehr war im GH Zum Goldenen Adler.  

     

  • 20220819_180254
  • 20220819_171137
  • 20220819_175156
  • 20220819_175401
  • 20220819_180433
  • 20220819_184027
  • 20220819_184113
  • 20220819_184308
  • 20220819_184409
  • 20220819_190956
  • 20220819_191223
  • 20220819_192820
  • 20220819_192827


14.8.2022 Otterbach-Tal-Weg mit Andreas Schütze

Startpunkt der Wanderung war in Kirchzell am Parkplatz-Friedhof. 
Bei herrlichem Sommerwetter und hochsommerlichen Temperaturen waren 13,5 km und 300 Hm zu erwandern. 
Die Wanderung führte über den Kändelbrunnen zur Emichhöhe und auf dem Emichhöhenweg zum Forsthaus Otterbach. Von dort zurück zum Ausgangspunkt.

Eine wunderschöne Wanderung in der herrlichen Natur des Otterbach-Tales und der Emichhöhe. 


6.8.2022 Nachtwanderung mit Barbara Chmiel


Und wieder stand eine besondere Wanderung auf unserem Wanderprogramm. Die Wanderung in die untergehende Sonne mit immer wieder schönem Blick über die Weinberge des Centgrafenberg und ins Erf- und Maintal. Start war 19:30 Uhr an der Mittelmühle in Bürgstadt. Zunächst ging es ein gutes Stück entlang der Erf Richtung Eichenbühl, bevor ein kleiner Anstieg auf den Fränkischen Rotweinwanderweg führte. Dieser geleitete die Tour die meiste Zeit. Ein kleiner Abstecher über Wiesen- und Waldwege führte dann über den Amtsweg zum Ziel des Abends, dem Weinpavillon am Centgrafenberg. Barbara und Christoph hatten alles bestens vorbereitet. Kerzenschein wies den Weg zum Pavillon und zur Überraschung aller Teilnehmer warteten dort Gisela und Heinrich um mit der Gruppe den Geburtstag von Heinrich zu feiern. Champagner und verschiedene Schmankerl machten den Abend zum Genuss. Dazu das herrliche Ambiente mit Ausblick auf die Lichter im Maintal. Ein besonderes Erlebnis!      
 

  • 20220806_201630
  • 20220806_210920
  • 20220806_200500
  • 20220806_200433
  • 20220806_202042
  • 20220806_202129[1]
  • 20220806_202208
  • 20220806_203135
  • 20220806_203356[1]
  • 20220806_203550
  • 20220806_204138
  • 20220806_204334
  • 20220806_210832
  • 20220806_212002
  • 20220806_212138


31.7.2022 Blick über Buchen im Odenwald mit Thomas Galm

Start und Ziel war das Wanderheim des Odenwaldklub Buchen. Mit von der Partie war auch eine Wandergruppe des OWK Buchen. Über den Waldlehrpfad ging es zum idyllisch gelegenen Hollersee. Weiter entlang des Hollerbachs, den Biber inzwischen intensiv bevölkern, um den See und leicht ansteigend auf die Höhen westlich Buchen. Mit Blick auf Buchen talwärts um dann den Anstieg zum Wartberg zu bewältigen. Die Mittagssonne wirkte hier schon kräftig. Auch wenn der Wartturm leider nicht bestiegen werden konnte, der Ausblick auf Buchen und Umgebung war die Mühe des Aufstiegs wert. Nun ging es ins Tal der Morre und entlang dieser nach Buchen durch die Altstadt. Thomas Galm konnte viel Interessantes zur Buchemer-Faschenacht und dem Blecker berichten. Die Wanderfreunde des OWK Buchen, allen voran 2. Vorsitzender Erwin Kirchgeßner sorgten zum Abschluss im Wanderheim für Speis und Trank. Es war eine gelungene gemeinsame Wanderung; eine Wiederholung im nächsten Jahr wird angestrebt.

  • 20220731_095112[1]
  • 20220731_100019[1]
  • 20220731_102005[1]
  • 20220731_102448[1]
  • 20220731_110112[1]
  • 20220731_113050[1]
  • 20220731_113408[1]
  • 20220731_121303[1]
  • 20220731_125059[1]
  • 20220731_134049[1]
  • 20220731_134141[1]
  • 20220731_134258[1]
  • 20220731_134712[1]


9. - 14.7.2022 Waldwoche Miltenberg - allgemein 

Erstmals hat sich der Odenwaldklub Miltenberg an einer Veranstaltung in dieser Intensität beteiligt. 6 Tage vom 9. - 14.7. waren wir mit einem Info-Stand am Engelplatz präsent. Im Angebot hatten wir außerdem zwei Wanderungen (Mainwanderweg und Feierabendwanderung) eine Geocachingtour der Jugendgruppe und eine Aktion mit der Mittelschule Bürgstadt zur Markierung unseres Jugendwanderweges.  
Ein ganz großes Dankeschön an alle Helfer, die diese Aktion möglich gemacht haben.
Unsere Aktion wurde auch beim Hauptverein sehr positiv wahrgenommen. Geschäftsführer Alexander Mohr schrieb am 20.7.:
"nach Rücksprache mit Helmut (Helmut Seitel, Vorsitzender) und Hermann (Hermann Filip, Schatzmeister) möchten wir der Ortsgruppe Miltenberg für ihren tollen Einsatz an der Waldwoche 150,- € Zuschuss überweisen. Auch im Namen von Helmut und Hermann bedanken wir uns recht herzlich für euer Engagement. Hoffentlich macht das Beispiel Schule und weitere Ortsgruppen raffen sich auf und präsentieren ihr Angebot. Denn wer präsent ist, wird gesehen und wahrgenommen."

  • 20220710_142227
  • 20220709_160708
  • 20220709_160858
  • 20220709_160906
  • 20220709_161134
  • 20220709_161247
  • 20220709_161542
  • 20220709_162607
  • 20220709_162630
  • 20220714_170131
  • 20220711_165753
  • 20220710_095600
  • 20220713_083823
  • 20220713_100914
  • 20220713_105205



13.7.2022 Waldwoche Miltenberg - Wegemarkierung Jugendwanderweg

Vor drei Jahren hatte eine Klasse der Mittelschule Bürgstadt wesentlich bei der Erstmarkierung unseres Jugendwanderweges (JW) in Bürgstadt mitgewirkt. Nun war eine Auffrischung der gemalten Wegezeichen fällig und wir konnten wieder eine Klasse der Mittelschule motivieren, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Die 6. Klasse der Mittelschule Bürgstadt mit ihrem Klassenlehrer Steffen Korn war pünktlich um 8:30 Uhr angetreten und so konnte es losgehen. Der JW wurde in drei Abschnitte unterteilt, die Schülerinnen und Schüler diesen zugeteilt und jedem Abschnitt ein erfahrener Wegewart des OWK zugeordnet. Nach drei Stunden "Malerarbeiten" konnte für alle Abschnitte "erledigt" gemeldet werden. Um 12 Uhr trafen sich alle wieder am Stutzparkplatz. Zur Belohnung gab es Eiscreme und Gummibärchen. Neben den "Malerarbeiten" war doch auch einiges Interessantes zu erleben. Besonders der Eintrag ins Gipfelbuch, eine Blindschleiche, die schönen Felsformationen und die Fernblicke blieben hängen.          

Ein herzliches Danke an Rektor Michael Hren, Klassenlehrer Steffen Korn und die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse. Natürlich auch an die mitwirkenden Wegewarte des OWK Peter Geyer, Horst Fischer, Jochen Tribulowski und Josef Eck. 

  • 20220713_083823-K
  • 20220713_100850
  • 20220713_100914
  • 20220713_105205
  • 20220713_111744
  • 20220713_114011


12.7.2022 Waldwoche Miltenberg - Feierabendwanderung mit Josef Eck

Start (18 Uhr) und Ziel war Engelplatz (Info-Stand Odenwaldklub), Wanderstrecke ca. 6 km bei ca. 160 Hm. Die Wanderung führte vom Engelplatz über den Buntsandsteinweg hoch zum Ottostein/Felsenmeer. Ein erster Höhepunkt, der herrliche Ausblick bei den Holzskulpturen Odin und Frigga. Besonders imposant die Aussicht dann am Bismarckturm. Von hier kann man das Maintal in beide Richtungen in seiner ganzen Schönheit bestaunen. Im Licht der Abendsonne war dies besonders spektakulär. Kurz danach dann der Abstieg Richtung Monbrunner Siedlung, vorbei am neuen jüdischen Friedhof zum Mainzer Tor. Entlang der in der Abendsonne leuchtenden Mainpromenade gings zurück zum Ausgangspunkt.

  • 20220712_190245
  • 20220712_183729
  • 20220712_184219
  • 20220712_190024
  • 20220712_190130
  • 20220712_193825
  • 20220712_195703


10.7.2022 Waldwoche Miltenberg - Wanderung auf dem Mainwanderweg mit Barbara Chmiel

Neben dem Thema Waldwoche gab es einen weiteren besonderen Anlass für diese Wanderung. Der Mainwanderweg begeht in diesem Jahr sein 50. Jubiläum.

Startpunkt der Wanderung war Bhf. Kirschfurt/Freudenberg, Ziel der Engelplatz in Miltenberg mit dem Info-Stand des OWK Miltenberg. Wanderstrecke ca. 12 km bei ca. 300 Hm. 

In Freudenberg wurde der zweite Teil der Wandergruppe (Busfahrer) mitgenommen. Zügig ging es über den Vieh- und Echoweg hoch zur Freudenburg. Lars Kaller, Forst-Revierleiter begrüßte dort die Wandergruppe. An mehreren Stationen wie Seebrünnle und Räuberschlösschen informierte er zum Thema Wald und insbesondere zu den Auswirkungen der Klimaveränderung auf den Wald. Man merkte, hier sprach ein Fachmann, der es verstand die Problematik sehr verständlich und interessant zu vermitteln. Wir hätten ihm gut noch eine weitere Stunde zuhören können, insbesondere auch zu ergänzenden Themen wie den Windkraftanlagen im Freudenberger Wald. Aber die Tour auf dem Mainwanderweg und das Ziel Engelplatz zwangen zum Weitergehen. An der Stutzkapelle in Bürgstadt gelang dann auch wieder ein Blick auf den Main. Hier informierte Josef Eck über den Mainwanderweg, der über 570 km von der Quelle am Ochsenkopf bis zur Mündung in den Rhein bei Mainz führt. Nach einem Abstecher über den Waldlehrpfad Bürgstadt und ein Stück des Rotweinwanderweges ging es über Bürgstadt und die Erfmündung in den Main nach Miltenberg zum Engelplatz. Eine Führung durch das Klimazelt "Zukunftswald" beendete die Tour.

  • 20220710_094826
  • 20220710_094237
  • 20220710_094854
  • 20220710_095556
  • 20220710_101323
  • 20220710_110537
  • 20220710_122533
  • 20220710_124508
  • 20220710_134237
  • 20220710_142227


3.7.2022 Odenwälder Wandertag in Bruchsal

Ursprünglich für 2020 geplant, musste der Odenwälder Wandertag in Bruchsal zweimal wegen Corona abgesagt werden. In diesem Jahr war es nun soweit und der Odenwaldklub Bruchsal konnte sein Wanderfest durchführen. 4 Wanderungen unterschiedlicher Länge und 2 Stadtführungen standen auf dem Programm. 

Für den Bezirk 7 des Odenwaldklub hatte Bezirksvorsitzender Josef Eck einen Bus der Fa. Ehrlich gechartert und so konnten die Teilnehmer aus 5 Ortsgruppen nach Bruchsal starten. Es war ein gelungenes Fest der Bruchsaler. Die Wandertouren kamen sehr gut an und auch die Stadtführungen zeigten, dass Bruchsal nicht nur dieses wunderschöne Barockschloss mit dem ebenso schönen  Schlosspark aufzuweisen hat. Schattige Plätze waren an diesem Sommertag besonders gefragt und der kilometerlange Schlosspark mit seinen schönen Alleen war dafür bestens geeignet. 

Helmut Seitel, der neue Vorsitzende des Odenwaldklub sieht gute Chancen für das nächste Wanderfest im Odenwald in zwei Jahren.  

  • IMG-20220703-WA0045
  • IMG-20220703-WA0005
  • IMG-20220703-WA0027
  • IMG-20220703-WA0048
  • IMG-20220703-WA0043
  • 20220703_123645
  • 20220703_113652
  • 20220703_113957
  • 20220703_114359
  • 20220703_114521
  • 20220703_123500
  • 20220702_205247
  • 20220703_124817
  • 20220703_142600
  • 20220703_142745

    


26.6.2022 Auf den Spuren der Römer in Osterburken mit Gisela Tegtmeyer/Josef Eck 

Dieser Tag in Osterburken lies uns eintauchen in die Zeit der Römer in unserer Region.  Im Museum und im nahen Römerkastell bekamen wir viel Informationen zur römischen Besiedlung und zu den Funden in und um Osterburken. Seit 40 Jahren bringt unser Führer die Geschichte der Römer den Besuchern näher. Dieses enorme Wissen über diese Epoche war deutlich in seinen Vorträgen zu spüren. Wir wollten aber auch noch wandern und so mussten wir etwas kürzen und manches Detail auslassen. 

Nach einer kurzen Pause im Cafe des Museums ging es um 13 Uhr los mit der Wanderung auf dem Merkurpfad. Ein neu geschaffener zertifizierter Rundwanderweg über knapp 10 km und 150 Hm. Insbesondere auf dem ersten Kilometer, der parallel zum Limes läuft, konnte noch viel römische Geschichte erfahren werden. Hügeliges Gelände mit abwechselnd Wald und Feld prägte die Rundtour. Drei schöne Brunnen (Säubrünnle, Petersbrunnen, Löhleinsbrunnen), schattig im Wald gelegen, brachten kühlende Abwechslung. Die Nachmittagstour bei sehr hohen Temperaturen brachte manchen Mitwanderer erheblich ins schwitzen und an die Grenzen der eigenen Kondition. So war die Freude groß, als der Parkplatz wieder in Sicht kam. "Hat sich angefühlt, wie eine 20 km Tour", ein Kommentar.  

  • 20220626_100031
  • 20220626_095809
  • 20220626_101312
  • 20220626_102915
  • 20220626_105918
  • 20220626_114528
  • 20220626_143933
  • 20220626_133536
  • 20220626_133622
  • 20220626_140513
  • 20220626_143918
  • 20220626_144839
  • 20220626_144932
  • 20220626_145637
  • 20220626_151836

 


19.06.2022 Morgenwanderung mit Gerd Schön

"Im Frühtau durch das Maintal". 20 Frühaufsteher starteten um 5:30 Uhr um mit Gerd in den Sonnenaufgang zu wandern. Eine wirklich schöne Tour, die Gerd für uns ausgesucht hatte. Wir hatten Glück mit dem Start am frühen Morgen bei ca. 20 °C, am Nachmittag sollte dieser Tag bis über 35 °C bringen. Es ging entlang des Mains bis zu den Weber-Seen nahe Kirschfurt. Immer wieder wunderschöne Morgenstimmungen mit der aufgehenden Sonne begleiteten die Tour. Der Rückweg verlief in Teilen auf dem Buntsandstein-Erlebnisweg und beeindruckte durch die massiven Sandsteinbrüche. Eine wieder sehr gelungene Morgenwanderung.

  • 20220619_055729
  • 20220619_061701
  • 20220619_064400
  • 20220619_064414
  • 20220619_070606
  • 20220619_072046
  • 20220619_072128
  • 20220619_073303
  • 20220619_073419
  • 20220619_074300
  • 20220619_074317
  • 20220619_082619
  • 20220619_084535
  • 20220619_084745
  • 20220619_085840-K


     

6.6. - 12.6.2022 Wanderwoche auf dem Lahnwanderweg mit Barbara Chmiel

„Die Einsamkeit ist meinem Herzen köstlicher Balsam in dieser paradiesischen Gegend. Jeder Baum, jede Hecke ist ein Strauß von Blüten, und man möchte zum Maienkäfer werden, um in dem Meer von Wohlgerüchen herumschweben, und all seine Nahrung darin finden zu können.“
So beschreibt Goethe die Gegend um Wetzlar, wo auch unsere Wanderwoche begann.

Auf dem gesamten Weg, wir erwanderten 116 Kilometer, von Wetzlar nach Limburg/Diez, zog uns die Natur in ihren Bann.
Wege durch urwüchsige Wälder, durch blühende Wiesen, vorbei an weiten Feldern und wieder hinunter zu den Lahnauen zeigten uns die Vielfältigkeit der Natur. Wir genossen Panorama - Rundumblicke, die man nur live erleben kann. Die Lahn ist für eine Kanufahrt bestens geeignet. Diese Sportart stand leider nicht auf unserem Plan. Mit einem kühlen Getränk auf einem Liegestuhl die Kanufahrer auf dem Fluss vom Ufer aus zu beobachten, war aber beste Erholung nach einer anstrengenden Wanderung.
Wundschöne mittelalterliche Städte z.B. Wetzlar, Braunfels, Weilburg, Runkel und Limburg mit ihren märchenhaften Burgen und Schlössern, ihren imposanten Kirchen, mit den verwinkelten und malerischen Gassen und ihren alten Fachwerkhäusern, zum Teil die ältesten Deutschlands, erzählten Geschichten aus längst vergangenen Zeiten.
Wir konnten sogar in die Zeit vor 380 Mio. Jahren zurückblicken. Eine glattgesägte und geschliffene Wand im „Unica-Bruch“ in Villmar bietet Einblick in ein mitteldevonisches Strematoporenriff in Lebendstellung. Nirgends in der Welt ist die Entstehung eines solchen Riffs so klar zu sehen wie hier in Villmar. Dieser Aufschluss gilt als ein sehr seltenes, vielleicht in der ganzen Welt sogar einmaliges Zeugnis der Entwicklung eines solchen Riffs.
Und auch der Wettergott meinte es gut mit uns und ließ es erst regnen, als wir im Hotel waren.
Wir erlebten eine Gegend, die es sich lohnt ein zweites Mal zu besuchen.

 

  • 20220610_164022
  • 20220606_150453
  • 20220606_202105
  • 20220607_110941
  • 20220607_123004
  • 20220607_150411
  • 20220608_094624
  • 20220608_094833
  • 20220609_090522
  • 20220609_105313
  • 20220610_141559
  • 20220610_143015
  • 20220610_162359
  • 20220611_110944


22.5.2022 Kulturweg Eschau mit Barbara Chmiel

Wanderstrecke 10 km, 280 hm. Bei herrlichem Sommerwetter konnten wir auf dem Kulturweg die wunderschönen Ausblicke über Eschau bis zu den angrenzenden Gemeinden genießen. Die stillgelegte Elsavatalbahn und die Burg Wildenstein erzählten uns Geschichten aus der Vergangenheit. 

Mit einer gemütlichen Einkehr im Biergarten beendeten wir die Wanderung.

  • 20220522_114311
  • 20220515_110944
  • 20220515_110852
  • 20220522_113159
  • 20220522_122834
  • 20220522_131922

 


14.05.2022 Tag des Wanderns - Neuer Buntsandsteinerlebnisweg, eine Wanderung auf den Spuren der heimatlichen Sandsteinindustrie mit Dr. Christoph Kunze

Wanderstrecke 17 km, 330 Hm. Als Startpunkt war Collenberg (Reistenhausen) geplant.

Dass uns die Bundesbahn durch einen Zugausfall den Startpunkt der Wanderung in Collenberg unmöglich gemacht hat, konnte der Qualität der Wanderung keineswegs Abbruch tun. Wir drehten die Richtung um und liefen von Miltenberg nach Collenberg.
Viel Interessantes und Informatives erfuhren wir auf diesem Teilstück des Neuen Buntsandstein-Erlebniswanderweg. Alles was mit der Geschichte des Sandsteins verbunden ist, Geologie, Gewinnung, Bearbeitung, Transport, Verwendung und Einfluss auf die Arbeit und das Leben der Bevölkerung erfuhren wir. Von unserem Wanderführer Dr. Christoph Kunze wurde dies mit Geschichten und Bildern authentisch und lebendig erzählt. Nicht zuletzt bot der Weg herrliche Ausblicke über das Maintal.

  • 20211004_180540
  • 20211004_153754
  • 20220514_110956
  • 20220514_120430
  • 20220514_132647
  • IMG-20220515-WA0005
  • 20220514_142914
  • IMG-20220515-WA0002
  • IMG-20220515-WA0003
  • IMG-20220515-WA0006


01.05.2022 Sonntagsausflüge mit Christel Hartlaub

Wanderstrecke 21 km, 300 Hm, ohne Einkehr, Rucksackverpflegung
Vom Parkplatz Adler Moden in Mömlingen führte die Wanderung über den Buchberg zum Naturfreundehaus Eisenbach, vorbei am Neustädter Hof und dem Lauterhof, zur Waldgaststätte Hardt. Von dort wieder zurück zum Parkplatz.

  • IMG-20220501-WA0028
  • IMG-20220501-WA0007
  • IMG-20220501-WA0009_K
  • IMG-20220501-WA0010
  • IMG-20220501-WA0012
  • IMG-20220501-WA0013
  • IMG-20220501-WA0015
  • IMG-20220501-WA0021
  • IMG-20220501-WA0022
  • IMG-20220501-WA0027



20.04. - 24.4.2022 München - die bayerische Landeshauptstadt zu Fuß erleben mit Bernd Landthaler

Kann man in 5 Tagen München zu Fuß entdecken?
Dieser spannenden und herausfordernden Aufgabe stellte sich unser Mitglied Bernd Landthaler, ein echter Münchner, und hat sie glänzend gemeistert. Mit ihm als Führer lernten wir die Stadt in ihrer gesamten Vielfalt, Spannungsreichtum und Ausdruckstärke kennen und lieben. Perfekt gewählt war das Hotel in der Nähe des Deutschen Museums. Von hier waren Innenstadt und öffentliche Verkehrsmittel schnell zu erreichen.

20.4. Anreise und erste Eindrücke

  • IMG_4039
  • IMG_4038
  • IMG_4041
  • IMG_4044
  • IMG_4047


21.4. Isaraufwärts zum Flaucher und Gasthof Hinterbrühl

Wo ist die Isar in München am schönsten?
Da waren wir uns schnell einig. Der Flaucher ist Münchens Treffpunkt Nr. 1 an der Isar.
Hier kann man auf den Kiesbänken und Grünanlagen der Isarauen grillen und entspannen. Dies ist echte Entschleunigung im Großstadttrubel.  An der Isar entlang führte unsere Wanderung bis nach Hinterbrühl.

  • IMG_4049
  • IMG_4051
  • IMG_4054
  • IMG_4062
  • IMG_4063
  • IMG_4068
  • IMG_4071
  • IMG_4074
  • IMG_4076
  • IMG_4079
  • IMG_4082
  • IMG_4084


22.4. Innenstadt

Die Highlights in der Innenstadt standen natürlich auch auf unserem Programm. Wir besichtigten den Marienplatz und lauschten dem Glockenspiel, die Frauenkirche, die Asam Kirche, die Synagoge, das Rathaus, die Residenz mit Garten, den Viktualienmarkt, den Königsplatz, die Universität und fanden dort auch die in Stein eingelassenen Flugblätter von Sofie Scholl und noch einiges mehr begegnete uns auf unserer Innenstadtwanderung. Nicht zuletzt konnten wir auch Wünsche äußern, was für unseren ortskundigen Führer kein Problem war. So besuchten wir den Friedhof in Bogenhausen, eine seit Mitte des 20 Jhd. bevorzugte Begräbnisstätte prominenter Künstler. Hier spiegelt sich Münchner Kultur und Geistesgeschichte. Persönlichkeiten wie Hans-Jochen Vogel, Rainer Werner Fassbinder, Helmut Fischer, Erich Kästner und Liesl Karlstatt haben hier ihre letzte Ruhe gefunden.

  • IMG_4107
  • IMG_4087
  • IMG_4090
  • IMG_4094
  • IMG_4097
  • IMG_4098
  • IMG_4099
  • IMG_4100
  • IMG_4104
  • IMG_4106


23.4. Engl. Garten, Olympiapark und Abend beim Augustiner

München hat auch viel Natur zu bieten und wir besuchten selbstverständlich den Englischen Garten. Mit seiner 375 Hektar Grünanlage gehört er zu den größeren Parkanlagen der Welt. Die Aussicht vom Monopteros, ein tempelartiger Rundbau von 1836 bietet eine unübertreffliche Aussicht. Die Surferwelle auf dem Eisbach bietet den Sportlern einen guten Trainingsplatz und es macht Freude ihnen zuzusehen. Und nach einem ereignisreichen Spaziergang schmeckt das Helle mit einer Brezn am Chinesischen Turm besonders gut. Nicht nur das Bier, auch die zünftige Marschmusik beflügelte danach unsere Schritte.
Auch das Olympiazentrum stand auf unserem Wanderplan. Mit seinem berühmten Zeltdach ist das Stadion, erbaut zu den Olympischen Spielen 1972, das zentrale Bauwerk. Hier kann  man tatsächlich „aufs Dach steigen“. Wir bezwangen aber lieber den Olympiaberg und genossen den beeindruckenden Blick über München.
Aber was wäre ein Münchenbesuch ohne Bierkeller? Am Abend holten wir uns die Kraft für den nächsten Tag in typischen Münchner Bierkellern bei einem Hellen und einem Haxn.
Ein besonderes Highlight der Abend beim Augustiner.

  • DSC01058
  • IMG_4108_1
  • IMG_4108
  • IMG_4109
  • IMG_4110
  • IMG_4115
  • IMG_4116
  • IMG_4121
  • DSC01034
  • DSC01038
  • DSC01053
  • DSC01055
  • DSC01059
  • DSC01060
  • DSC01065


24.4. Nymphenburger Park und Heimreise

Der letzte Tag unserer Reise führte uns zum Schloss Nymphenburg. Entspannt konnten wir die ereignisreichen Tage ausklingen lassen. Wir beobachteten den Gondelfahrer, die Schwäne und Enten auf dem Schlosssee und hörten dem plätschernden Wasser der Brunnen zu.
66 Kilometer erwanderten wir in diesen Tagen bei bestem Wetter, viel Sonnenschein und der Regen verschonte uns bis wir im Zug saßen. Hervorragend organisiert und geführt von Bernd Landthaler gibt es nun 20 weitere begeisterte Fans der bayerischen Landeshauptstadt.
Es war eine unvergessliche Münchenreise, und sicher nicht die letzte.

 

  • DSC01101
  • DSC01102
  • DSC01103
  • DSC01106
  • DSC01116
  • DSC01137
  • DSC01143
  • DSC01152
  • DSC01157
  • DSC01160
  • DSC01163
  • DSC01165



10.04.2022 Blick über das Maintal mit Thomas Galm

April, April, der weiß nicht was er will! In diesem Jahr hatte er vom 8. auf den 9. April soviel extrem nassen Schnee beschert, dass die Seltenbachschlucht gesperrt und ein Wandern im Wald wegen Schneebruch sehr kritisch war. Aber kein Problem für unseren Neu-Wanderführer Thomas Galm. Hier konnte er seine erst vor wenigen Wochen erworbenen Kenntnisse bestens einsetzen. Schnell war umdisponiert und eine alternative Wanderroute ausgearbeitet. Vom Blick in das Maintal gab es noch einiges mehr zu sehen, als auf der ursprünglichen Route. Die Strecke war zwar mit 15 km ein Stück länger, dafür die Höhenmeter mit 180 etwas weniger. 

Startpunkt war der Schwimmbadparkplatz in Erlenbach. Über Pavillon, Terroir F, Klingenburg, Sonnenweg oberhalb Klingenberg und Röllfeld bis zur Paradeismühle; immer war der Blick in das Maintal etwas ganz Besonderes. Auf dem Rückweg war dann der Main das prägende Element. Immer am Main entlang führte die Route zurück zum Startpunkt. Das Wetter spielte mit; die wärmende Sonne hatte den vielen Schnee auf den sonnigen Hängen weggetaut. Und das Highlight: Es gab auch noch Schokoküsse zum Naschen.   

  • IMG-20220410-WA0021
  • IMG-20220410-WA0001-K
  • IMG-20220410-WA0003
  • IMG-20220410-WA0007
  • IMG-20220410-WA0009
  • IMG-20220410-WA0010
  • IMG-20220410-WA0011
  • IMG-20220410-WA0014
  • IMG-20220410-WA0016
  • IMG-20220410-WA0017
  • IMG-20220410-WA0026
  • IMG-20220410-WA0027
  • IMG-20220410-WA0034

  

 
 


03.04.2022 Auf dem Alemannenweg in Breuberger Land mit Josef Swoboda

Besonders anspruchsvolle Wanderung über ca. 28 km bei knapp 700 Höhenmeter. Startpunkt und Ziel war Hassenroth.
 
Los gings auf dem Alemannenweg Richtung Hering bis Ortsrand Brensbach. Dort wurde der Alemannenweg verlassen und es ging auf teilweise örtlichen Rundwanderwegen nach Nieder-Kainsbach, Stierbach zur Ruine Schnellerts mit der Mittagsrast aus dem Rucksack. Die Route führte weiter  nach Böllstein. Nördlich von Böllstein trafen wir auf die Hohe Straße, die uns nach einigen Kilometern wieder zurück auf den Alemannenweg und zum Startpunkt nach Hassenroth führte.


27.03.2022 Drei-Täler-Weg Kirchzell mit Rosi Höflein

Wanderstrecke 18 km, ca. 300 Hm. Die Rosi Höflein hatte für ihre erste Wanderung nach der Wanderführerausbildung zwar gutes Wetter bestellt, aber Petrus hat an diesem März-Sonntag das Beste geboten, was wettermäßig möglich war. Es war eine wunderschöne romantische Wanderung durch die drei von den Bachläufen des Gabelbach, Dörnbach und Wald-Bach geprägten Täler mit den Ortschaften Ottorfszell, Breitenbach (verlassener Weiler mit Kapelle), Dörnbach, Watterbach und Kirchzell. Idylle pur. 

  • IMG-20220327-WA0006
  • IMG-20220327-WA0007
  • IMG-20220327-WA0009
  • IMG-20220327-WA0011
  • IMG-20220327-WA0012
  • IMG-20220327-WA0014
  • IMG-20220327-WA0016
  • IMG-20220327-WA0018
  • IMG-20220327-WA0021
  • IMG-20220327-WA0022
  • IMG-20220327-WA0023
  • IMG-20220327-WA0024
  • IMG-20220327-WA0025
  • IMG-20220327-WA0027

 

20.03.2022 Rund um Amorbach mit Josef Swoboda 

Start und Ziel war Amorbach, Parkplatz Schwimmbad. 
Eine anspruchsvolle Sportwanderung mit mittelschweren bis schweren Passagen über 26 km und ca. 1000 Höhenmeter hatte der Wanderführer angekündigt. Und anspruchsvoll war sie, aber es hatte sich doch eine stattliche Gruppe an geübten sportlichen Wanderern eingefunden. Das wunderschöne Wetter hatte doch animiert bereits um 8 Uhr in Amorbach am Start zu sein. 

Los gings durch Amorbach Richtung Schwabenstein auf dem Wolkmann. Oben angekommen ging es bei zunächst nur geringen Höhenunterschieden   bis zu einer Forststraße, die dann bergab ins Tal zur Pulvermühle führte. Danach wartete der zweite Anstieg. Auf einem MTB-Trail ging es steil bergauf zur Bopphütte und danach weiter nach Beuchen. Dort führte der Weg auf dem Nibelungensteig wieder ins Tal zur Siegfriedquelle   und weiter nach Schneeberg. Hier wartete der dritte steile Anstieg vorbei am Warzenstein zum Ortsrand von Neudorf. Auf dem Rundweg A9 zur Fußpilshütte und weiter bergab bis zum Gotthard. Der Weg zurück zum Parkplatz war dann nicht mehr weit.  


06.03.2022 Schöne Aussichten im Spessart mit Hennie Jannink
 
Eine Wanderung zum Genießen. Wunderschöne Ausblicke, viel Sonne und schöne Waldwege bestimmten diese Tour über 15 km und 300 Hm. Trotz kühlem Wind ließen es sich viele Wanderfreunde nicht nehmen mit Hennie die Aussichten im Spessart zu genießen. 

 

  • 20220306_121444
  • 20220306_130125
  • 20220306_120231
  • 20220306_115305



20.02.2022 auf dem Alemannenweg im Breuberger Land mit Josef Swoboda

Diese anspruchsvolle Sportwanderung über 28 km musste leider wegen Sturm kurzfristig abgesagt werden.  

13.02.2022 von Faulbach in den Südspessart mit Dr. Christoph Kunze

Weite Ausblicke, stille Waldwege und historische Besonderheiten hatte uns Christoph angekündigt. Und es war wirklich eine Tour zum Genießen an diesem traumhaft schönen Tag im Februar. 17 Kilometer und 410 Höhenmeter waren zu bewältigen.   

Schon der Anstieg auf den Grohberg war etwas Besonderes. Der Sandtrockenrasen dieses Mainhangs bietet seltenen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Der Ausblick in das Maintal und zur Henneburg waren traumhaft. Der Weg führte weiter mit immer wieder schönem Rundumblick nach Breitenbrunn, nach Altenbuch mit der Kirche St. Wolfgang und auf dem Kulturweg „Altenbücher Kirchweg“ schließlich  zum Hofthiergarten. Oberhalb der Henneburg führte der Weg  abwärts  zum Ortsteil Brasselburg von Stadtprozelten. Am Main entlang ging es zurück zum Startpunkt in Faulbach.

  • 20220213_100757
  • 20220213_095938
  • 20220213_100225
  • 20220213_100845
  • IMG-20220213-WA0028
  • 20220213_101915
  • 20220213_102549
  • 20220213_122727
  • 20220213_103654
  • 20220213_123859
  • IMG-20220213-WA0012
  • IMG-20220213-WA0009
  • IMG-20220213-WA0008



30.01.2022 Besuch der Waldkrippe in Rüdenau mit Barbara Chmiel

Auf schönen, gut begehbaren Wanderwegen führte die 11 km lange Wanderung um Rüdenau. 300 Hm waren zu bewältigen.  Das Wanderzeichen R1 führte zum Biotop mit dem schön gelegenen Waldsee im Winnegraben, und nach einem Anstieg weiter zur Schutzhütte mit der Waldkrippe. Bei einer kurzen Rast konnte die Krippe bestaunt werden, die jährlich vom Advent bis zum 2. Februar hier aufgebaut ist. Auf einer Schleife durch den Wald führte die Wanderung über den Ohrenbachgraben zurück nach Rüdenau und zum Ottilienbrunnen. Von unserer Wanderführerin Barbara reichlich versorgt mit interessanten Informationen zu Rüdenau, der Krippe und zum Ottilienbrunnen ging es zur wohlverdienten Rast ins GH Stern.    

  • 20211207_120127
  • 20220130_102525
  • 20211207_112123
  • IMG-20220130-WA0003
  • 20220130_110851
  • IMG-20220130-WA0007
  • 20220130_114321
  • 20220130_114419
  • 20220130_115435
  • IMG-20220130-WA0008
  • 20220130_115647